Top-News vom FFA Branchentiger: Erfolgreichster kultureller Film 2015 von VDFP Mitglied produziert

Der Verband Deutscher Filmproduzenten VDFP gratuliert ihrem Neu-Mitglied Missing Link Films, zu VICTORIA als „erfolgreichsten deutschen Spielfilm 2015, der sowohl kulturell, als auch an der Kinokasse reüssierte“, so die FFA beim diesjährigen Branchentiger. Sebastian Schippers Film konnte mit knapp 400.000 Zuschauern, 6 Deutschen Filmpreisen, 3 Nominierungen zum Europäischen Filmpreis, einem Silbernen Bären auf der Berlinale und über 30 Auslandsverkäufen, andere Favoriten hinter sich lassen.

Die Missing Link Films GmbH ging im Januar 2016 aus der MonkeyBoy GmbH hervor, Gesellschafter sind der Regisseur und Produzent Sebastian Schipper und der geschäftsführende Produzent David Keitsch.

Der VDFP wurde 1966 als „Verband Deutscher Spielfilmproduzenten“ gegründet und vertritt aktuell über 110 unabhängige Film- und Fernsehproduzenten, darunter 70 Kinofilm-Produzenten. 2015 konnte sich der Verband über starken Zuwachs von rund 50 unabhängigen Produktionsfirmen erfreuen. Janine Jackowski (Komplizen Film GmbH) und Karsten Stöter (Rohfilm GmbH) wurden in den Vorstand aufgenommen. Vorstandsvorsitzender ist Arno Ortmair.

Die Firmen des VDFP produzieren international erfolgreiche Kinofilme von Regisseuren wie Wim Wenders, Maren Ade, Ulrich Köhler, Hans-Christian Schmid, Volker Schlöndorff, Aki Kaurismäki, Jim Jarmush oder David Cronenberg, deutsche Filme wie „Tschick“ (2016), „Victoria“ (Dt. Filmpreis in Gold 2016), „Jack“ (Dt. Filmpreis in Silber 2015), „Oh Boy“ (Dt. Filmpreis in Gold 2013), „Lore“ (Dt. Filmpreis in Bronze 2013) und  „Pina“ (Dt. Filmpreis in Gold 2012) oder internationale Filme wie „Eine dunkle Begierde“,  „Iron Sky“, „Only Lovers Left Alive“, „Le Havre“ und viele mehr.

Der VDFP ist bundesweit in den wichtigsten filmpolitischen Gremien, z.B. SPIO oder FFA vertreten und Mitgesellschafter der Verwertungsgesellschaft Film VGF,  der Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung und GERMAN FILMS.