Deutschland wieder im Wettbewerb von Cannes! Acht weitere Filme mit deutscher Beteiligung - fast ausschließlich von VDFP Produzenten!

Der Verband Deutscher Filmproduzenten VDFP gratuliert seinen Mitgliedern Janine Jackowski und Jonas Dornbach (Komplizenfilm) zur Teilnahme im Wettbewerb von Cannes mit Maren Ades „Toni Erdmann“.

Ebenfalls im Wettbewerb des wichtigsten Festivals der Welt vertreten sind Fabian Gasmia und Henning Kamm (Detailfilm) sowie Thanassis Karathanos (Twenty Twenty Vision Filmproduktion / Pallas Film).

In der Sektion „Un Certain Regard“ zeigen Jonas Katzenstein und Maximilian Leo (Augenschein Filmproduktion),  Nicole Gerhards (NiKo Film) sowie Sol Bondy und Jamila Wenske (One Two Films)  ihre internationalen Ko-produktionen.

In der Nebenreihe "Semaine de la Critique" befinden sich die Ko-produktionen von Hanneke van der Tas (Vandertastic) und Alexander Ris (Neue Mediopolis Filmproduktion).

 

In der „Selection Officielle“ - Wettbewerb:

„Toni Erdmann“ von Maren Ade (Komplizenfilm)

"Personal Shopper" von Olivier Assayas (Detailfilm)

„Ma Lout“ („Slack Bay“) von Bruno Dumont (Twenty Twenty Vision Filmproduktion / Pallas Film)

„Elle“ von Paul Verhoeven (Twenty Twenty Vision Filmproduktion)

 

In der „Selection Officielle“ - Un Certain Regard:

„Apprentice“ von Boo Junfeng (Augenschein Filmproduktion)

„Eshtebak“ („Clash“) von Mohamed Diab (NiKo Film)

„Hymyilevä Mies“ („The Happiest Day in the Life of Olli Mäki“) von Juho Kuosmanen (One Two Films)

 

In der "Semaine de la Critique":

"Diamond Island" von Davy Chou (Vandertastic)

"Album" von Mehmet Can Mertoglu (Neue Mediopolis Filmproduktion)

 

Alle acht Firmen waren mit anderen Filmen in der Vergangenheit bereits regelmäßig auf großen A-Festivals vertreten.