SPIO mit 10 Forderungen an die Politik

Passend zur baldigen Bundestagswahl hat die SPIO, der Berufsdachverband, der sich aus Bundesverbänden der Film-, Fernseh- und Videowirtschaft zusammensetzt und zu dem auch der VDFP gehört, ein Zehn-Punkte-Papier mit ihren wesentlichen politischen Forderungen an die Parteien kommuniziert.

Die SPIO fordert darin die konsequente Bekämpfung von Online-Piraterie und ein "Level-Playing-Field" für alle Anbieter audiovisueller Inhalte im Internet. Außerdem werden im Forderungskatalogkartell- und urheberechtliche Anliegen formuliert, aber auch die Filmförderung, die Verantwortung für das filmische Erbe und der Jugendschutz thematisiert. Als gesellschaftlich besonders wertvolles Angebot sieht die SPIO außerdem den Kultur- und Kommunikationsort Kino in der Fläche, weshalb sie sich für strukturpolitische Maßnahmen im ländlichen Raum stark macht.

Hier geht es zum Zehn-Punkte-Papier.

SPIO Präsident Alfred Holighaus (c)Spio/Tom Wagner

SPIO Präsident Alfred Holighaus (c)Spio/Tom Wagner