VDFP und Filmverband NRW geben Kooperation bekannt

Beide Verbände wollen zukünftig ihre Kräfte bündeln und bieten ihren Mitgliedern Konditionen für Doppelmitgliedschaften

Der VDFP und der Filmverband Nordrhein-Westphalen werden rückwirkend zum 1.7.2018 ihren Mitgliedern die Möglichkeit bieten, im jeweils anderen Verband die Mitgliedschaft zu reduzierten Beiträgen zu erwerben. Damit wird dem Umstand Rechnung getragen, dass die in den beiden Verbänden organisierten unabhängigen Produzenten in vielen Bereichen deckungsgleiche Interessen haben und diese sowohl regional wie auch überregional bestmöglich vertreten sehen möchten.

Helge Albers, Geschäftsführer des VDFP, sagte dazu: „Der Filmverband NRW ist ein sehr gut etablierter Verband und hat in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, wie gute Interessensvertretung auf regionaler Ebene funktioniert. Die Zusammenarbeit mit dem Filmverband und den unabhängigen Produzenten aus NRW wird eine Bereicherung für den VDFP sein und verstärkt weiterhin die Position der deutschen Produzenten in den aktuellen filmpolitischen Fragen.“

Raimond Goebel, Geschäftsführer des Filmverbandes NRW, ergänzte: „Durch die Kooperation mit dem VDFP können wir unseren Mitgliedern eine noch breitere Wahrnehmung ihrer Interessen auf nationaler Ebene anbieten. Dies nicht nur durch die Teilhabe an der filmpolitischen Gremienarbeit, sondern auch durch die Beteiligung an der lebendigen produzentischen Community des VDFP wie z.B. der internen Social Media Plattform, den Herbst- und Frühjahrstreffen und Seminaren.“

Interessierte Produzenten erhalten weitere Informationen direkt über die jeweiligen Verbände.